Über uns

Singen und Begegnen

Wir haben unsere aktiven Sänger:innen gefragt, wie es ist, bei cantus iuvenis mitzusingen und wofür cantus iuvenis eigentlich steht. Hier ein kleiner Auszug, was unsere Sänger:innen so geantwortet haben:

Eine Rieseninspiration und Freude / Weltoffen, sozial und engagiert / Ein super Chor mit toller Gemeinschaft / Eine Familie, voller Power, Elan und Motivation, Respekt jedem Mitglied gegenüber, nicht nur menschlich, sondern auch musikalisch / genial und auf sehr hohem Niveau / my choir rocks / Zusammenhalt, gemeinsame Erfolge und Herausforderungen / Chorliebe

Gründung und 20-jähriges Jubiläum

cantus iuvenis ist in Wien beheimatet und wurde 2003 von André Comploi gegründet. Wir sind rund dreißig junge und jung gebliebene Sänger:innen, die großteils aus Österreich, Südtirol und Deutschland stammen. Zur gelebten Vielfalt tragen internationale Studierende bei, die den Chor temporär stimmlich unterstützen. Sie kommen aus Ländern wie der Schweiz, Frankreich, Ungarn, Belgien, Norwegen, Schweden, Australien, Kanada und Marokko.

Ein internationales, fünf Jahrhunderte umspannendes Repertoire an klassischer und moderner Chormusik sorgt für stimmungsvolle Momente in weltlicher und geistlicher Tradition. Einen Programmschwerpunkt bilden ladinische Lieder, die beim Publikum großen Anklang finden. Die alte rätoromanische Sprache und Kultur der Ladiner, die als ethnische Minderheit in den Provinzen Südtirol, Trentino und Belluno lebt, wird somit einer breiteren Zuhörerschaft bekannt gemacht. Es war ein Anliegen von André Comploi, der selbst Ladiner ist, und weiteren ladinischen Chormitgliedern, die musikalische Tradition zu pflegen und mit neuen Kompositionen fortzusetzen.

Seit 2020 befindet sich cantus iuvenis unter der Direktion und künstlerischen Leitung von Mathias Crazzolara. Dank seinem Engagement und Einsatz wurde das 20-Jahres Jubiläum mit vielen ehemaligen Sänger:innen zum absoluten Highlight 2023.

Auftritte und Reisen

Heitere und ernste, tiefsinnige und zart schwebende Lieder bringt cantus iuvenis in interpretatorischer Kreativität und als musikalischer Botschafter im In- und Ausland zu erfolgreichen Aufführungen. Während wir früher regelmäßig die Studierenden-Messe im Wiener Stephansdom in Zusammenarbeit mit der Katholischen Hochschulgemeinde Wien gestaltet haben, in deren Räumlichkeiten auch geprobt wurde, sind wir jetzt in der Canisius Pfarre beheimatet, und singen dort ein bis zwei Messen pro Jahr . Weitere Auftritte in Wien finden jährlich im Rahmen der „Langen Nacht der Kirchen“ und beim Internationalen Adventsingen im Wiener Rathaus und bei selbst veranstalteten Konzerten in großen Kirchen und Festsälen statt. Wir gaben Joseph Haydns Heiligmesse, Wolfgang Amadeus Mozarts Spatzenmesse und Georg Friedrich Telemanns Tageszeiten mit orchestraler Begleitung zum Besten und durften uns beim ORF-Chorwettbewerb „Österreich singt“ über das Prädikat „ausgezeichnet“ freuen.

Reisen bilden einen fixen Bestandteil innerhalb des Chorjahres. Wir sind mit unseren Stimmen schon weit herumgekommen, besuchten viele österreichische Orte (Salzburg, Graz, Attersee, Weißensee, Hainburg), besangen Südtiroler Festsäle (Bruneck, Brixen, Marling, Gadertal) und tourten nach Tschechien (Český Krumlov, České Budějovice), Ungarn (Budapest) und Deutschland (München). Auf den Chorreisen wird naturgemäß intensiv gesungen, sie dienen aber freilich auch dem sozialen Miteinander – Singen und Begegnen, zwei untrennbare Vergnügen.